Dr. Gerd Müller - Dr. Hendrik Kröning
PD Dr. Kathleen Jentsch-Ullrich - Dr. Dagmar Tietze
Dr. Christian Krogel

Unsere Zweigstelle im Krankenhaus Burg

Es ist nun schon einige Zeit her, dass die beiden Chefärzte der Chirurgischen und der Inneren Klinik des Kreiskrankenhauses Burg an uns mit dem Vorschlag herantraten, eine hämato-onkologische Zweigpraxis an ihrem Haus einzurichten. Das Krankenhaus ist auf dem neuesten Stand, wenn es um Diagnosemöglichkeiten geht. Auch für operative Eingriffe stehen modernste Geräte und Techniken zur Verfügung. Aber die ambulante
Weiterbehandlung von Tumorpatienten konnte nicht ausreichend sichergestellt werden.

Zweigpraxis eröffnet

Nach einigen Monaten Vorbereitungszeit war es im Oktober 2007 schließlich so weit: Wir eröffneten eine Zweigpraxis zur ambulanten Weiterbetreuung von Patienten, die zuvor stationär in der Klinik behandelt worden waren.
Am Anfang war die Besucherzahl unserer Sprechstunde gut überschaubar, aber zwischenzeitlich ist sie kräftig gestiegen und wir sind bestens ausgelastet. Im Wechsel behandeln Frau Dr. Jentsch-Ullrich, Herr Dr. Kröning und Herr Dr. Müller jeweils mittwochs von 7.30 bis 15.30 Uhr Patienten, die zum Beispiel nach einer vorausgegangenen Tumoroperation eine Chemotherapie erhalten oder eine Bluttransfusion benötigen.

Zusammen mit drei Pflegekräften – zwei Krankenschwestern und einer Auszubildenden – bieten wir so einer ganzen Reihe von Patienten die Möglichkeit einer ambulanten, wohnortnahen Betreuung.

Interdisziplinäre Tumorkonferenz

In der ebenfalls jeweils mittwochs stattfindenden interdisziplinären Tumorkonferenz sprechen wir mit den Kollegen der chirurgischen Klinik und der internistischen Klinik über den Krankheitsverlauf der einzelnen Fälle und entscheiden gemeinsam über das weitere therapeutische Vorgehen. Im Falle einer Bluttransfusion zum Beispiel erhalten unsere Patienten einen Kontroll-Termin immer für einen Montagmorgen bei einer Ansprechpartnerin
in der Klinik. Eine Krankenschwester führt dann die Blutentnahme durch und übermittelt uns die Laborwerte, sodass wir für die Behandlung am Mittwoch alles Nötige vorbereiten oder den Termin gegebenenfalls auch absagen oder verschieben können.

Das Interesse an dieser Sprechstunde ist mittlerweile so groß geworden, dass wir einen Ausbau dieses Angebots planen. Aber bis es tatsächlich so weit sein wird, sind noch einige organisatorische Hürden zu überwinden. Daher bitten wir um Ihr Verständnis, dass wir bislang nur die Patienten in unserer Zweigpraxis Burg behandeln können, die uns von der Klinik dort überwiesen werden.

Aktuell